Aktuelles

Neues Stata-Ado online: trimlabs

Aufgrund dessen, dass ich selbst Probleme beim Abspeichern einer Stata 14-Datei in ein altes Format hatte, weil die Variablen-Labels in der aktuellen Datei zu lang waren, habe ich ein neues Stata Paket geschrieben. Das Paket mit dem Namen trimlabs wurde unlĂ€ngst veröffentlich und kann ab sofort ĂŒber

ssc install trimlabs

bezogen werden. Insgesamt ist die Benutzung des Ados relativ selbsterklĂ€rend. Nach dem Aufruf des Befehls trimlabs muss nur noch eine Variablenliste definiert werden (der Einfachheit halber mache ich dies meist fĂŒr alle Variablen gleichzeitig, also _all):

trimlabs _all

Anschließend werden alle Variablen-Labels auf eine maximale LĂ€nge von 80 Zeichen (dies ist fĂŒr Stata 13-Files notwendig) gekĂŒrzt. Wem dies zu lang oder zu kurz ist, der kann die LĂ€nge selbstverstĂ€ndlich auch ĂŒber eine Option modifizieren.

Weitere Informationen zu den Optionen gibt es wie immer im Help-File:

help preparation



3. MĂ€rz 2016 | Kategorie(n): Stata


GESIS – Leibnitz Institut fĂŒr Sozialwissenschaften

Nach insgesamt 5,5 Jahren an den UniversitĂ€ten Mannheim und Mainz arbeite ich seit dem 1. Januar 2016 bei GESIS – Leibnitz Institut fĂŒr Sozialwissenschaften als Wissenschaftsmanager fĂŒr das neue GESIS Doctoral Programme.



8. Januar 2016 | Kategorie(n): Allgemein


Wintersemester 2015/2016

Im kommenden Wintersemester werde ich erneut zwei Übungen Statistik II anbieten. Zentrales Ziel der Übungen ist die Vermittlung neuer und alter Inhalte (Statistik I) mit Hilfe von Stata.

 

In der vergangenen Woche war ich zudem zu Gast bei der diesjĂ€hrigen ECPR General Conference in Montreal, bei der ich einen Vortrag zum Thema „Beyond Party Identification: How Party Stereotypes fill the Gap after Dealignment“ gehalten habe.



2. September 2015 | Kategorie(n): Lehre, Publikationen, VortrÀge


Aktualisierungen und Lehre im Sommersemester 2015

Nachdem ich die Website im vergangenen Jahr strÀflich vernachlÀssigt habe, habe ich soeben alle Seiten auf einen aktuellen Stand gebracht. Eine besondere Freude ist es mir zudem auf ein Seminar hinzuweisen, welches von mir im Sommersemester 2015 angeboten werden wird:

 

SekundÀranalysen von Umfragedaten und amtlicher Statistik in Wissenschaft und Praxis

Das Verfassen der ersten eigenen empirischen Haus- oder Abschlussarbeit stellt die meisten Studierenden vor einige HĂŒrden: Welche Daten stehen mir zur VerfĂŒgung? Wie werden diese aufbereitet? Wie kann ich meine Ergebnisse ansprechend darstellen? Dies sind nur einige der Probleme und Fragen mit denen sich die Studierenden konfrontiert sehen.
Im Rahmen dieses Seminars werden zunĂ€chst mögliche Datenquellen fĂŒr eigene Forschungsideen vorgestellt um anschließend fĂŒr exemplarische SekundĂ€ranalysen verwendet zu werden.
Die SekundĂ€ranalyse ist eine Forschungsstrategie bei der mit Hilfe bereits existierender quantitativer oder qualitativer Daten neue Forschungsfragen ergrĂŒndet (supra analysis), existierende Studien ĂŒberprĂŒft (re analysis) oder ergĂ€nzt (supplementary analysis) werden.
Da fĂŒr SekundĂ€ranalysen die Erhebung eigener Daten nicht notwendig ist, ist diese Art der Forschung sehr kostengĂŒnstig und eignet sich bestens fĂŒr Haus- und Abschlussarbeiten.



13. Februar 2015 | Kategorie(n): Allgemein, Lehre


« vorherige Seite